Die Schlüsselrolle Deiner Darmgesundheit: Neue Erkenntnisse und praktische Ansätze

Hast Du Dich jemals gefragt, warum ein gesunder Darm das Geheimnis eines langen Lebens sein könnte? Dr. Ulrich Selz hat Antworten, die Dich überraschen werden.

Um ein gesundes Darmmilieu zu erreichen und zu behalten, musst Du einiges tun – oder unterlassen. Dies betont Dr. Ulrich Selz in seinem Video-Vortrag auf YouTube. Lange galt die These: „Ist der Darm gesund, ist auch der ganze Mensch gesund.“ Doch die moderne Lebensweise beeinflusst die Zusammensetzung Deiner Darmbakterien negativ. Was also braucht Dein Darm? Was hilft dem Darmbiom, gesund zu bleiben? Welches sind die idealen Nahrungsmittel für einen gesunden Darm?

Viele Menschen achten inzwischen darauf, keine Konservierungsmittel oder Farbstoffe zu sich zu nehmen, berichtet Dr. Selz. Du setzt auf Ballaststoffe und reduzierst Deinen Zuckerkonsum. Doch wenn der Arzt Antibiotika verordnet, nimmst Du diese oft bedenkenlos ein. Die zusätzliche Aufnahme von Antibiotika durch Fleisch und Milchprodukte ist nicht messbar.

Vegane und Vegetarische Ernährung: Die Lösung?

Ist es für Dein Mikrobiom gesünder, vegan oder vegetarisch zu essen? Nicht unbedingt. Deine Darmflora und Darmschleimhaut können auch durch Amalgam und das darin enthaltene Quecksilber geschädigt werden. Es gibt viele Faktoren, die Dein Darmbiom beeinflussen, von denen die meisten Menschen wenig wissen. Laut Dr. Selz gibt es zahlreiche Einflüsse, deren Auswirkungen oft erst spät bemerkt werden.

Eine zunehmende Fehlbesiedlung Deines Darms hat einen unterschätzten Einfluss auf Deine gesamte Gesundheit. Sie kann Deinen Stoffwechsel verändern und schwere Folgeerkrankungen wie Allergien, Darmkrebs oder Alzheimer-Demenz verursachen. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wie Darmspiegelungen sind daher wichtig. Darmkrebs wächst anfangs unbemerkt, weshalb kostenfreie Vorsorgeuntersuchungen unverzichtbar sind. Auch der Aufbau einer gesunden Darmflora ist essenzieller, als viele Schulmediziner annehmen.

Die Bedeutung einer Gesunden Darmflora

In Deinem Darm bilden sich gute und schlechte Stoffe. Wichtig sind vor allem kurzkettige Fettsäuren, die Dein Darm aus Ballaststoffen bildet. Viele Menschen nehmen jedoch zu wenige Ballaststoffe zu sich. Bei einer ballaststoffarmen Ernährung entstehen nicht ausreichend viele gute, dafür aber mehr schlechte Fettsäuren. Gute Darmbakterien werden weniger aktiv, während schlechte Darmbakterien zunehmen, was zu Beschwerden wie Blähungen, Mundgeruch, Durchfall und Hautausschlägen führen kann. Ein veränderter pH-Wert in Deinem Darm und eine durchlässige Darmschleimhaut (Leaky Gut) können weitere gesundheitliche Probleme verursachen.

Eine gesunde Darmflora stärkt Dein Immunsystem und bietet Schutz vor Krebs. Auch neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer können durch ein gesundes Darmmilieu verhindert werden. Die Kommunikation zwischen Deinem Darmsystem, dem sogenannten Bauchhirn, und Deinem Gehirn erklärt, warum Deine Darmflora Auswirkungen auf Deinen gesamten Organismus hat.

Kostenfreies Seminar mit Dr. Selz

Lerne die fortschrittlichsten Methoden und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse für Deine Darmgesundheit kennen. Entdecke die 3 +1 leistungsstarken Schritte für einen gesunden Darm!

In diesem kostenfreien Seminar „Die neuesten Strategien für den perfekten Darmaufbau in 2024“ erfährst Du:

  • Wie die Darmgesundheit mit Alzheimer, Krebs und chronischer Entzündung zusammenhängt
  • Wieso wir allein mit gesunder Ernährung den kranken Darm nicht heilen können
  • Welchen Hauptfehler über 90 % der Menschen beim Darmaufbau machen
  • Wieso es keinen Sinn ergibt, nur Darmbakterien zu essen
  • Welcher wichtige Baustein in der Ernährung bei fast 100 % der Menschen fehlt
  • Wie Du Blähungen, Unverträglichkeiten und unregelmäßigen Stuhl endgültig wieder los wirst

Neue Ansätze für ein Gesundes Darmmilieu

Früher haben Schulmediziner der Darmgesundheit wenig Beachtung geschenkt. Heute wissen wir, dass weniger Zucker und Probiotika allein nicht ausreichen. Ein stimmiger Darmaufbau erfordert mehr als nur eine etwas gesündere Ernährung und Kapselpräparate. Wichtig ist die richtige Reihenfolge der Maßnahmen – in drei Stufen. Darmaufbau-Präparate können gezielt verordnet und dosiert werden.

Leider veranlassen viele Gastroenterologen nur klassische Stuhltests und gelegentlich eine Darmspiegelung. Die labortechnische Untersuchung Deiner Darmflora auf die Zusammensetzung des Mikrobioms ist selten und oft musst Du diese selbst bezahlen. Viele Probiotika-Produkte auf dem Markt sind laut Dr. Selz nicht ausreichend für die Darmsanierung geeignet. Einige enthalten ungeeignete Laktobakterien, die die Histamin-Ausschüttung erhöhen können – fatal für Menschen mit Histaminunverträglichkeit. Moderne Darmaufbau-Mittel sind hingegen gezielt zusammengesetzt und enthalten Protease für die Vorverdauung, verschiedene B-Vitamine und mikroverkapselte Probiotika.

Häufige Fehler beim Darmaufbau

Einer der häufigsten Fehler ist, dass Probiotika verordnet werden, ohne die Zusammensetzung Deiner Darmflora zu untersuchen. Ein weiterer Fehler ist das Unterlassen einer erneuten Stuhluntersuchung nach Abschluss der Behandlung. Eine gute Diagnostik ist wichtig. Selbstbehandlungen ohne Diagnostik sind oft nicht ausreichend. Ein richtiger Darmaufbau gehört in die Hände von Fachleuten. Eigenmächtige Ernährungsumstellungen sind oft nicht erfolgreich, da die Schulmedizin das Problem oft nicht ernst genug nimmt.

Die richtige Reihenfolge ist: ein Stuhltest zur Bestimmung der Darmflora-Zusammensetzung, eine gezielte Behandlung mit passenden Nahrungsergänzungsmitteln und eine erneute Stuhluntersuchung zur Kontrolle. Bei Mangel an spezialisierten Therapeuten kannst Du Dich durch Online-Kurse weiterbilden. Sich nur über verschiedene Artikel im Internet zu informieren, kann eher Verwirrung stiften als helfen.

Ballaststoffe und Allergien

Dr. Selz empfiehlt eine Aufnahme von 30 Gramm Ballaststoffen täglich. Die meisten Menschen nehmen jedoch deutlich weniger auf. Ballaststoffreiche Nahrungsmittel müssen täglich in größerer Menge konsumiert werden. Gute Darmbakterien ernähren sich von Faserstoffen und resistenter Stärke, was schlechte Darmbakterien verdrängt. Eine ballaststoffarme Ernährung, reich an Fett und Zucker, hat negative Folgen für die Darm- und Gesamtgesundheit.

Histaminunverträglichkeit und Allergien hängen ebenfalls mit Deiner Darmgesundheit zusammen. Manche Darmbakterien in einer Fäulnis-Flora produzieren selbst Histamin. Histaminreiche Lebensmittel wie Tomaten, reifer Käse, Rotwein, Schokolade, Ananas und Kichererbsen können das Problem verschärfen. Ein vernünftiger Darmaufbau, angepasst an Histaminproblematiken, kann helfen.

Fazit

Deine Darmgesundheit ist ein wesentlicher Faktor für Deine Gesamtgesundheit. Eine bewusste Ernährung und gezielte Darmaufbau-Präparate, unterstützt durch fachkundige Diagnostik und Behandlung, sind entscheidend. Wenn Du mehr über dieses Thema erfahren möchtest, solltest Du Dich weiterbilden und auf qualifizierte Experten vertrauen.

Hast Du schon einmal versucht, Deine Ernährung gezielt auf die Bedürfnisse Deiner Darmflora abzustimmen? Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Weitere Beiträge